Plastikmüll? Ohne uns!

Media

Es ist Zeit zum Umdenken und Handeln -

Vortrag und Ausstellung "Plastikmüll? - Ohne uns!"

Kaufen, aufreißen, wegschmeißen – der Plastikmüll aber bleibt. Etwa 13 Millionen Tonnen Plastikabfälle gelangen weltweit pro Jahr durch Wind, Abwässer, Sturmfluten oder Hochwasser in Flüsse und Meer (Quelle: Greenpeace Deutschland, 2016). Die Strömung verteilt den Plastikmüll in alle Weltmeere, wo er in teilweise riesigen Strudeln zirkuliert oder an Strände getrieben wird. Der größte bekannte Müllstrudel wurde 1997 entdeckt: Der „Great Pacific Garbage Patch“ hat inzwischen die Ausmaße Mitteleuropas. Diese Vermüllung hat fatale Folgen für Umwelt, Tier und Mensch. Plastik verrottet nicht, es wird im Meer zu Mikroplastik zerrieben und von Meerestieren gefressen. Über die Nahrungskette landen die Mikroplastikpartikel wieder auf unserem Teller.

Aber jeder kann einen Beitrag dazu leisten, den enorm gestiegenen Plastikverbrauch zu reduzieren: Als Kunde mit einem bewussten Konsumverhalten. Es ist einfacher als gedacht. Das weiß Alex Miemczyk aus eigener Erfahrung. In ihrem Vortrag "Plastikmüll? - Ohne uns!" in Kooperation mit Greenpeace Buchholz gibt sie alltagstaugliche Anregungen für ein besseres Leben mit weniger Plastikmüll.

Die gleichnamige Ausstellung zu diesem Thema ist ab dem Eröffnungsvortrag am 6.11. bis zum 24. November in der Stadtbücherei Buchholz zu sehen.

 

Vortrag von Alex Miemczyk in Kooperation mit Greenpeace Buchholz

Montag, 6. November 2017 um 19:30 Uhr in der Stadtbücherei Buchholz

Der Eintritt ist frei

Ausstellung 6.- 24. November 2017