WIR HABEN AGRARINDUSTRIE SATT

Media

Bauernhofsterben, Tierfabriken, Gentechnik, Agrarindustrie ?

WIR HABEN ES SATT!

Demo für fairen Handel und Agrarwende!

Berlin 16. Januar, 12 Uhr Potsdamer Platz

Anlässlich der „Grünen Woche“ in Berlin rufen Umwelt- und Verbraucherschutz-Organisationen wie BUND, NABU, NaturFreunde, Campact, Brot für die Welt, Misereor, Attac, Slow Food u.a. wieder zur Großdemonstration WIR HABEN ES SATT auf.

Wie in den vergangenen fünf Jahren richtet sich der Protest gegen Gentechnik auf dem Acker, gegen tierquälerische Massentierhaltung und gegen die weltweite Industrialisierung der Landwirtschaft.

„Die Gefahren sind täglich sichtbar: Durch Massentierhaltung werden Antibiotika-Resistenzen gefördert. Das meistverwendete Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ist wahrscheinlich krebserregend und unser Trinkwasser ist durch Nitrate und Pestizide belastet“, beklagt Herbert Maliers (Greenpeace Buchholz).

Die Organisatoren fordern gesunde und ökologische, regional erzeugte Nahrungsmittel - zu fairen Preisen und Marktbedingungen in Europa und weltweit. Sie fordern einen internationalen Handel, der sich an den Bedürfnissen der Menschen und nicht an den Interessen der Agrarkonzerne orientiert. „Es gibt bewährte Alternativen, bei denen Menschen, Tiere und Umwelt geachtet werden und Bauernhöfe eine Zukunft haben,“ sagt Elisabeth Bischoff (BUND Elbe-Heide).

Wir demonstrieren für:

- Artgerechte Tierhaltung ohne Antibiotika-Missbrauch!

- Regionale gentechnikfreie Nahrungs- und Futtermittelerzeugung!

- Recht auf Nahrung weltweit!

- Gesundes und bezahlbares Essen für alle!

- Faire Preise und Marktregeln für die Bauern!

Hintergrundinformationen unter: www.wir-haben-es-satt.de und www.campact.de .

Die Buchholzer Umweltgruppen BUND, Greenpeace und NABU rufen zur Teilnahme bzw. Unterstützung der Veranstaltung auf und organisieren gemeinsam mit BUND und NABU Rotenburg einen Bus.

Informationen und Anmeldung bei A. Vetter/ H. Maliers, 04181-97914 bzw. alexavetter@t-online.de